Wasserstoff in der Kosmetik und Hautpflege

Wasserstoff ist das leichteste und kleinste Element in der Natur. Die Partikel sind so klein, dass sie für das bloße Auge nicht zu erkennen sind. Es ist jedoch bemerkenswert, dass es möglich ist, Verbindungen wie Wasser oder Gas mit Wasserstoffatomen zu sättigen. Ersteres findet in der Kosmetik breite Anwendung im Bereich der Tiefenreinigung der Haut auf zellulärer Ebene.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Da Wasserstoff das kleinste Molekül aller chemischen Elemente ist, kann er perfekt in die Tiefen der Haut eindringen. Ein wertvoller Aspekt des aktiven Wasserstoffs ist auch die Fähigkeit seiner Moleküle, sich mit den reaktivsten und schädlichsten Formen freier Radikale zu verbinden. Als Ergebnis dieser Verbindung werden die freien Radikalstrukturen in Wasser- und Sauerstoffmoleküle umgewandelt. Dadurch wird ihre negative Wirkung vollständig aufgehoben.

Das mit Wasserstoffmolekülen angereicherte Wasser ist eines der wirksamsten Antioxidantien. Das bedeutet, dass es nicht nur zur Hautpflege bei Wasserstoffreinigungsbehandlungen, sondern auch zur allgemeinen inneren Körperbehandlung eingesetzt wird. Da Wasserstoffwasser starke antioxidative Eigenschaften hat, reinigt es den Körper von angesammelten Giftstoffen und verlangsamt die Zellalterung. Darüber hinaus trägt es zur Stärkung des Immunsystems bei, indem es die Widerstandskraft erhöht und den Genesungsprozess beschleunigt. Es ist auch erwähnenswert, dass wasserstoffhaltiges Wasser perfekt hydratisiert, indem es die Strukturen der Körperzellen schneller erreicht als herkömmliches Trinkwasser.